Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
 

Mädchengymnasium St. Dominikus (Karlsruhe)

Allgemeinbildendes Gymnasium

1. und 2. Fremdsprache:Englisch-Französisch / Englisch-Latein / Französisch-Englisch
Profilfach ab Klasse 8:Spanisch / NwT / Musik

Hausaufgabenbetreuung

Mädchengymnasium St. Dominikus
Seminarstraße 5
76133 Karlsruhe

Telefon: 0721 91102-0
Fax: 0721 91102-40

Homepage der Schule

Schulleitung
Oberstudiendirektorin Dr. Ingrid Geschwentner

In der Vielfalt der heutigen Bildungslandschaft streben viele Schulen danach, ein Profil zu entwickeln, mit dem sie sich gegenüber anderen abheben. Wir sind der Meinung, dass bei aller gegenwärtigen Ausdifferenzierung der Fächerprofile wie Sport, Bildende Kunst, Musik usw. für eine Schule in freier Trägerschaft vorrangig ein pädagogisches Profil anzustreben ist.

Die pädagogische Konzeption des St.-Dominikus-Gymnasiums Karlsruhe umfasst daher einerseits den Erwerb und die Entwicklung von
  • Leistungswillen und Lernbereitschaft
  • Lernmethoden und Arbeitstechniken
  • Sicherheit in den Grundkenntnissen
Darüber hinaus sehen wir unsere pädagogische Zielsetzung auch darin, Schülerinnen zu
  • Entscheidungsfreudigkeit
  • Handlungsfähigkeit
  • Sozialer Kompetenz
  • der Fähigkeit zu menschlicher Bindung und Zuwendung
  • Orientierungsfähigkeit in einer immer unüberschaubarer werdenden Welt zu erziehen.

Mädchenschule

Als eine der wenigen Mädchenschulen bietet das St.-Dominikus-Gymnasium Karlsruhe eine Alternative zum flächendeckenden Koedukationsangebot der staatlichen Schulen. Wir halten es für wichtig, dass den Mädchen in unserer Gesellschaft besondere Förderung zukommt. Sie sollen eine umfangreiche Bildung erhalten, unterschiedliche Bildungsangebote wahrnehmen können und sich möglichst vielfältig und frei zu „Selbststand und Beziehungsfähigkeit“ (Herlinde P.- Hudelist) entwickeln können. Erziehung heißt für uns Begleitung.

Mehr als sechzigjährige Erfahrung der Monoedukation an unserer Schule und immer wieder bestätigte Forschungsergebnisse zeigen, dass Mädchen in gleichgeschlechtlichen Gruppen leichter und effektiver lernen und arbeiten. Das Mädchengymnasium ermöglicht geschlechtsspezifische Zugangsweisen zum Unterrichtsstoff und bietet einen breiten Raum für individuelle Gestaltung und Leistung.

„Mädchen brauchen den Raum für sich allein, für ihre Fragen, Probleme, Erfahrungen, um ihre Lebensgeschichte zu finden und zu entwerfen in eine gesellschaftliche Situation hinein, die sie zugleich freisetzt und bindet, die ihnen Möglichkeiten eröffnet und zugleich schwierige Aufgaben aufbürdet.“ (Ulrike Wagner-Rau: Segen – Freiraum für Mädchen, in: S. Ahrens / A. Pithan, KU weil ich ein Mädchen bin, S. 19)